Nachwuchsgruppe Europäische Zivilgesellschaft

Startseite der Universität Münster
Nachwuchsgruppe "Europäische Zivilgesellschaft und Multilevel Governance"
Prinzipalmarkt 38
48143 Münster
Tel.:
+49 (0251) 51038–22
Fax:
+49 (0251) 51038–24
 freisem
@uni-muenster.de
Startseite
Kontakt
Impressum

Wer wir sind

2. Kohorte

Personen Alexia Duten Annette Zimmer Freya Brune Jenny Elmaco Matthias Freise Christoph_Golbeck

Bitte klicken Sie auf eine Person um mehr über sie zu erfahren.

1. Kohorte

Personen Dominik Sopart Kristina Charrad Gudrun Eisele Birgit Sittermann Prof. Dr. Annette Zimmer Dr. Matthias Freise Sven Grantz

Bitte klicken Sie auf eine Person um mehr über sie zu erfahren.

 

nach oben

Annette Zimmer

Prof. Dr. Annette Zimmer (leitende wissenschaftliche Begleitung)

Annette Zimmer, geb. 1954, studierte Politikwissenschaft, Geschichte, Volkswirtschaft und Philosophie in Mannheim und Heidelberg; 1986 Promotion zur Dr. phil.; 1986-1988 Visiting Fellow an der Yale University (Program on Nonprofit Organizations); 1989-1995 Hochschulassistentin an der Universität Gesamthochschule Kassel im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften; 1998-1999 Visiting Professor am Centre for International Studies der Universität Toronto; seit 1996 Professorin für Sozialpolitik und Vergleichende Politikwissenschaft am Institut für Politikwissenschaft der Universität Münster. Forschungsschwerpunkte: gemeinnützige Organisationen (NPOs); New Public Management; Policy Analyse, insbesondere Sozial- und Kulturpolitik, Verbände- und Interessengruppenforschung.

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

nach oben

Dr. Matthias Freise (wissenschaftliche Leitung)

Matthias Freise, geb. 1975, studierte Politikwissenschaft, Publizistik und Geographie in Münster und promovierte ebendort 2004 zum Dr. phil. mit einer Arbeit zum Thema „Externe Demokratieförderung und postsozialistischen Transformationsstaaten.“ 2002 war er Gastwissenschaftler am Institut für Soziologie der Tschechischen Akademie der Wissenschaften. Während seiner Promotion war er geschäftsführender Mitarbeiter im Projekt „ Future of Civil Society“ und Mitglied im Forschunskollegium des  Maecenata Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft (Berlin).
Neben der Leitung der wissenschaftlichen Nachwuchsgruppe „Europäische Zivilgesellschaft und Multilevel Governance“ liegen die Forschungsschwerpunkte von Herrn Freise in der Transformationsforschung, Zivilgesellschaft- und Dritten-Sektor-Forschung. Er arbeitet unter anderem im TEMPUS-Projekt " Social Work - Better Governance" der Europäischen Union in Novosibirsk (Russland) und ist Autor im  CONNEX-Projekt "Effizientes und demokratisches Regieren im europäischen Mehrebenensystem".

Besuchen Sie Herrn Freise auch auf seiner privaten  Website.

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

Matthias Freise

nach oben

Freya Brune

Freya Brune

Freya Brune (geb. 1981) studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität sowie an der Universiteit Twente, Enschede (NL) im Bachelor Doppeldiplom Studiengang Public Administration (Schwerpunkt Europastudien). Sie schloss den ebenfalls an beiden Universitäten stattfindenden Masterstudiengang European Studies an, welchen sie im Oktober 2006 erfolgreich beendete. Ihre Masterarbeit - begleitet durch ein Praktikum beim Baltic Sea Forum e.V. – Hamburg befaßte sich mit dem Thema grenzübergreifender Städte-Zusammenarbeit in der Ostsee (Malmö-Kopenhagen / Tallinn-Helsinki). Vor Aufnahme in die Nachwuchsgruppe Europäische Zivilgesellschaft arbeitete Frau Brune für das Baltic Sea Forum e.V. Hamburg sowie den Business Lotsen Lübeck. Im Rahmen dieser Tätigkeit bereitete sie einen EU-Antrag im Programm „Active European Citizens, Civil Society Projects – Event Projects“ und ein grenzübergreifendes Projekt in der Ostseeregion vor.

Dissertationsprojekt:
Running for Europe - Aktive Zivilgesellschaft: Förderung europäischer Integration?

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

nach oben

Alexia Duten

Alexia Duten (geb. 1980) erlangte ein Doppel-Diplom in Politischer Wissenschaft und European Studies in Straßburg am Institut d’Etudes Politiques und am Trinity College, Dublin. Anschließend belegte sie den Masterstudiengang "Europäische Integration" an der Universität Hannover und graduierte im November 2006. Nach Praktika bei nationalen und europäischen Abgeordneten im Europäischen Parlament in Straßburg war Alexia Duten 2005 bei der zivilgesellschaftsfördernden NGO IFES-democracy at large als Praktikantin in Washington, DC tätig. 2006 arbeitete sie als Associate Conference Manager and Liaison Person für das Wissenschaftsprogramm IHDP (International Human Dimensions Programme of Global Environmental Change) und als International Coordinator des Isabela Oceanographic Institute auf den Galapagos Inseln.

Dissertationsprojekt:
Europäische Union und Global Health: ein weiteres Babel für die Europäische Zivilgesellschaft?

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

Alexia Duten

nach oben

Jenny Lind Elmaco

Jenny Lind Elmaco

Jenny Lind Elmaco (geb. 1980) machte 2002 ihren Abschluss in Politikwissenschaft an der Silliman University auf den Philippinen. Außerdem studierte sie mit einem Stipendium der japanischen Regierung Internationale Beziehungen an der International Christian University in Tokyo. Frau Elmaco hat bereits für mehrere internationale Organisationen gearbeitet, darunter: das UN Informationszentrum, das Filipino-Japanese Network, SOS Kinderdorf International,  Frauen ohne Grenzen und das  UNDP. Auf Einladung der Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo arbeitete sie im präsidentiellen Stabsdienst an den Beziehungen zur Zivilgesellschaft. Im Anschluss begann sie das Masterprogramm Peace and Development Studies an den Universitäten Innsbruck (Österreich) und Jaume I (Spanien).

Dissertationsprojekt:
Interregionalismus, Dritter Sektor und neue Governancekonzepte

Kontakt:
jenny.elmaco@yahoo.com

nach oben

Christoph Golbeck

Christoph Golbeck (geb. 1979) studierte Staatswissenschaften und Sozialpolitik an den Universitäten Erfurt, Exeter (GB) und Nottingham (GB). Praktische Erfahrungen in den Sozialwissenschaften sammelte er als Praktikant am  Berliner Institut für Sozialforschung (BIS) und als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für vergleichende Regierungslehre in Erfurt. Seine Kompetenzschwerpunkte sind der aktivierende Sozialstaat, Wohlfahrtstheorie und die Zivilgesellschaftsforschung. Diese Kenntnisse ergänzen sich durch sein praktisch geprägtes Interesse an Modellen ehrenamtlicher Arbeit und Alternativen zur Erwerbsarbeit. Vor seinem Eintritt in die Nachwuchsforschergruppe erarbeitete Herr Golbeck ein Konzept zur Einbindung bürgerschaftlicher und unternehmerischer Beteiligung in der Kindertagesbetreuung. Dabei wurde er durch ein Stipendium der  Civil Academy unterstützt. Darüber hinaus entwickelte er einen Verhaltenskodex für die  apetito AG.

Dissertationsprojekt:
Gemeinnützige Organisationen in neuen Governance-Arenen

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

Christoph Golbeck

nach oben

Kristina Charrad

Kristina Charrad

Nach einem Abschluss in Deutscher Philologie an der Vytautas Magnus Universität in Kaunas (Litauen) studierte Kristina Charrad in Münster Politikwissenschaft, Deutsche Philologie und Nordische Philologie. Dabei erwarb sie umfangreiche Sprachkenntnisse in den mittel- und osteuropäischen Sprachen und konzentrierte sich auf die politischen Systeme der neuen EU-Staaten. Unter anderem absolvierte sie Praktika in verschiedenen Institutionen der Europäischen Union in Brüssel und Straßburg. Während ihres Studiums, das sie im Frühjahr 2004 abgeschlossen hat, arbeitete Frau Charrad zudem als studentische Hilfskraft im Projekt „Future of Civil Society“ von Frau Prof. Dr. Zimmer mit.

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

nach oben

Gudrun Eisele

Gudrun Eisele (geb. 1977) studierte an der Universität Osnabrück Europäische Studien. Anfang 2004 schloss sie das Studium als Magistra Rerum Europae ab. Während ihres Studiums verbrachte Frau Eisele ein Jahr an der Ecole Supérieure de Commerce et de Management in Poitiers, Frankreich, als Erasmusstudentin. Dort erwarb sie den Abschluss Master of Science en Gestion Internationale. Außerdem arbeitete Frau Eisele als studentische Hilfskraft am Jean-Monnet-Lehrstuhl von Prof. Ingeborg Tömmel für Internationale Politik sowie als Werkstudentin für das DFG-geförderte Graduiertenkolleg „Europäische Integration und gesellschaftlicher Strukturwandel“. Darüber hinaus absolvierte sie mehrere Praktika, unter anderem beim Europäischen Gewerkschaftsinstitut in Brüssel.
Im Sommer 2004 arbeitete Frau Eisele mehrere Monate als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Helmut Voelzkow für international vergleichende Sozialwissenschaften und recherchierte dort unter anderem zur Entwicklung von Interessenorganisationen in den osteuropäischen EU-Beitrittstaaten.
Als langjähriges aktives Mitglied des Vereins zur Förderung politischen Handelns e.V. sammelte Frau Eisele eigene Erfahrungen mit ehrenamtlichem Engagement und der Förderung demokratischer Strukturen.

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

Gudrun Eisele

nach oben

Birgit Sittermann

Birgit Sittermann

Birgit Sittermann (geb. 1978) studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Politikwissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte und Wirtschaftspolitik. Im Oktober 2003 schloss sie ihr Studium als Magistra Artium ab. Während ihres Studiums verbrachte Frau Sittermann ein Jahr an der University of Exeter, Großbritannien, als Erasmusstudentin. Außerdem arbeitete sie als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Annette Zimmer für die Arbeitsstelle Aktive Bürgerschaft.
Von Oktober 2001 bis zu ihrer Aufnahme in die Nachwuchsgruppe „Europäische Zivilgesellschaft“ arbeitete sie zunächst als studentische Hilfskraft und dann als wissenschaftliche Hilfskraft für das Projekt „The Third Sector and the Development of European Public Policy“ (TSEP). Dieses von der EU geförderte Projekt, das in neun beteiligten Ländern durchgeführt wird, setzt sich mit den Organisationen der Zivilgesellschaft auf nationaler und europäischer Ebene sowie EU-Vorgaben, die die Involvierung von Organisationen der Zivilgesellschaft in Politikformulierung und -implementation fördern, auseinander.

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

nach oben

Dominik Sopart

Während seines Magisterstudiums an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Politikwissenschaft, Wirtschaftspolitik und Ostslavistik) hat sich Dominik Sopart (geb. 1970) intensiv mit dem politischen System der Europäischen Union, Transformationsprozessen in Osteuropa, Migration und der Dritten-Sektor-Forschung beschäftigt. Anschließend hat er erste Erfahrung in der Lehre gesammelt. Unter anderem war er als Dozent im Rahmen des Lektoren-Programms der Robert Bosch Stiftung in Russland tätig. Darüber hinaus arbeitete er als studentischer und später wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Projekten „Aufbau des Instituts für Politikwissenschaft an der Universität Rjasan/Russland“ und „Selbstorganisationen von Immigranten in Deutschland“ am Münsteraner Institut für Politikwissenschaft mit. Als langjähriger aktiver Mitarbeiter in Jugend- und Naturschutzverbänden sammelte er Erfahrungen in der ehrenamtlichen Projektarbeit. Sein Interesse galt dabei vor allem der Problematik der Projektfinanzierung, was zur Aufnahme der Fundraising-Ausbildung an der Fundraising Akademie in Frankfurt am Main führte.

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

Dominik Sopart

nach oben

Maren Meißner

Maren Meißner (geb. 1983) arbeitet seit März 2009 als studentische Hilfskraft für die Nachwuchsgruppe. Sie studierte Politik, Soziologie und Kommunikations- und Medienwissenschaften in Düsseldorf und schloss 2007 mit dem Bachelor of Arts ab. Das Wintersemester 2006/2007 verbrachte sie als Erasmusstudentin an der Université de Nantes in Frankreich. Derzeit studiert sie im Masterstudiengang Politikwissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität.
Während ihres Studiums absolvierte sie mehrere Praktika im journalistischen Bereich (u. a. beim ZDF heute-journal) und war als Freie Mitarbeiterin für die Neue Westfälische und die taz tätig. Des Weiteren machte sie Praktika in der Kulturabteilung des Auswärtigen Amtes, bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin und im Landtag NRW.
Derzeit arbeitet sie auch als Freie Mitarbeiterin in der Online-Redaktion der Westfälischen Nachrichten.

Kontakt:
maren.meissner@uni-muenster.de

Peter M. Bednarz

Peter Bednarz (geb. 1979) arbeitete bis zum März 2009 als studentische Hilfskraft für die Nachwuchsgruppe. Er war vor allem mit Organisations- und Verwaltungsaufgaben betraut, sowie mit unterstützenden Tätigkeiten in der Lehre. Er studierte an der WWU Münster Politikwissenschaft, Soziologie und Öffentliches Recht. Vor dem Studium absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung. Während des Studiums durchlief er Praktika beim  Forum Fairer Handel und dem DGB Bildungswerk. Darüber hinaus engagierte er sich in den Bundesvorständen der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej) und von TransFair e.V. Derzeit ist Peter Bednarz als Studienleiter bei der Evangelischen Akademie Villigst (vormals Iserlohn) für entwicklungspolitische Fragestellungen, weltweite Gerechtigkeit und das Themenfeld Migration/Integration tätig. Beim Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen werden diese Themen in verschiedenen Maßnahmen und Projekten zu konkreten Beiträgen für das Handlungsfeld.

Kontakt:
p.bednarz@kircheundgesellschaft.de

nach oben

Sven Grantz

Sven Grantz

Sven Grantz (geb.1981) arbeitete von 2006 bis 2008 als studentische Hilfskraft für die Nachwuchsgruppe. Seine Tätigkeiten umfassten das Layout von wissenschaftlichen Publikationen, die Organisation von Konferenzen, Veranstaltungen und Lehrveranstaltungen. Er war eng in die Abläufe der Nachwuchsgruppe eingebunden und unterstützte organisatorisch ihre Forschung. Er studiert seit 2004 an der Universität Münster Politikwissenschaft auf Magister. Vor dem Studium hat er eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der  Hamburger Sparkasse gemacht. Während des Studiums absolvierte er ein Praktikum beim  IFSH – Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg sowie bei dem Online-Verlag Ernsting Enterprises GmbH. Er engagiert sich bei 360° - Das studentische Journal für Politik und Gesellschaft in den Berichen Redaktion, Public Relations und Marketing.

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

nach oben

Johanna Wolf

Johanna Wolf, geb.1980, arbeitete bis 2006 als studentische Hilfskraft
für die Nachwuchsgruppe. Sie schloß ihr Studium der Soziologie,
Politikwissenschaft und Volkskunde/Europäische Ethnologie an der
Westfälischen Wilhelms-Universität in diesem Jahr erfolgreich ab. In ihrer Magisterarbeit befasste sie sich mit der Universalität der Menschenrechte. Während ihres Studiums absolvierte sie mehrere
Praktika, u.a. im  BMZ, in der deutschen Botschaft in Mexiko Stadt und in der Otjituuo
Primary School in Namibia. Sie ist sie Mitglied bei  amnesty international.

Kontakt:
Bitte geben Sie diese e-mail Adresse von Hand ein

Johanna Wolf

 


::  Ihr Feedback ::

 



Volltextsuche
 
Erweiterte Suche
zurückblättern
Diese Seite:  :: Seite drucken   :: Seite empfehlen  :: Seite kommentieren, Link öffnet neues Fenster
© 2005 Nachwuchsgruppe Europäische Zivilgesellschaft
:: Seitenanfang Seitenanfang

Nachwuchsgruppe "Europäische Zivilgesellschaft und Multilevel Governance"
Prinzipalmarkt 38 · 48143 Münster
Tel.: +49 (251) 51038–22 · Fax: +49 (251) 51038–24
E-Mail: freisem@uni-muenster.de